Treffpunkt: Soziale Diagnostik

Der “Treffpunkt: Soziale Diagnostik” ist ein Format im Schwerpunkt “Diagnostik und Prozessgestaltung” der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW.

Der “Treffpunkt: Soziale Diagnostik” ist eine Plattform für den Diskurs zu Fragen rund um das Thema Diagnostik in der Sozialen Arbeit. Anhand von Beiträgen aus Forschung oder Lehre soll eine Auseinandersetzung über das Verständnis von Sozialer Diagnostik und über methodische Zugänge ermöglicht werden. Der Treffpunkt findet ein- bis zweimal jährlich an einem Mittwochnachmittag statt und wird organisiert vom Schwerpunkt “Diagnostik und Prozessgestaltung” im Institut Professionsforschung und -entwicklung IPP. Adressiert sind sowohl Wissenschaftler*innen als auch Praktiker*innen der Sozialen Arbeit, die sich mit Sozialer Diagnostik auseinandersetzen.

Der nächste “Treffpunkt: Soziale Diagnostik” findet am
Mittwoch, 30. März 2022, 13.30-16.30 statt
Hochschule für Soziale Arbeit FHNW, Olten, von Roll-Strasse 10, A114
Er fokussiert das Thema
Implementierung Sozialer Diagnostik in der Praxis (Ausschreibung)

Vier kurze Input-Beiträge aus Projekten in der Praxis sowie aus Forschung und Entwicklung bilden die Basis für die gemeinsame Diskussion:

  • Implementierung von Sozialer Diagnostik nach Kooperativer Prozessgestaltung im Kompetenzzentrum Jugend und Familie Schlossmatt, Bern
    Mona Gross, Leiterin Notaufnahmen
  • “Pilotprojekt Systemmodellierungen“ im Sozialdienst der Stadt Bern
    Heike Güdel, Sozialarbeiterin Fachstelle Suchthilfe des Sozialdienstes der Stadt Bern
  • Implementierung von Sozialer Diagnostik nach KORKIS bei einer KESB
    Donat Ruckstuhl, Institutsleitung kompetenzhoch3, Zürich
  • Ein forschungsbasiertes Phasenmodell für Entwicklung und nachhaltige Implementierung
    Ursula Hochuli Freund & Jakin Gebert, Hochschule für Soziale Arbeit FHNW

    > Anmeldung bitte bis 23. März 2022 an ursula.hochuli@fhnw.ch <

Archiv

×