Skip to content. | Skip to navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

 
Sections
Startseite / Definition Soziale Diagnostik
Startseite / Definition Soziale Diagnostik
Artikelaktionen

Definition Soziale Diagnostik

Diagnostik in der Sozialen Arbeit wird als Soziale Diagnostik bezeichnet. Ihre Rahmenbedingungen sind Auftrag und Zielsetzungen Sozialer Arbeit.

Unter Sozialer Diagnostik verstehen wir

- den Prozess des wissens- und methodengestützten, wertebasierten, multiperspektivischen Erfassens, Erklärens und Verstehens von sozialen Problemlagen und bio-psycho-sozio-kulturellen Problemstellungen mit besonderem Fokus auf die soziale Dimension sowie die dialogische Verständigung darüber und

- dessen Ergebnis: die soziale Diagnose. Soziale Diagnosen können Individuen, Gruppen, Organisationen oder Gemeinwesen betreffen; sie haben eine erklärende, handlungsleitende und prognostische Funktion. Eine soziale Diagnose bildet die Basis für fallspezifische Zielformulierungen und Interventionen und wird als Hypothese verstanden, welche einer ständigen Überprüfung und Anpassung bedarf, sowie

- die entsprechende Lehre: den methodischen Wissensbestand, der durch forschungsbasierte Entwicklung ständig erweitert wird.

Navigation

Aktuell


Handbuch
Soziale Diagnostik
Perspektiven und Konzepte
für die Soziale Arbeit
Neuerscheinung März 2018
Buchflyer PDF
Handbuch Soziale Diagnostik

Fachseminar Biografisch-
narrative Interviews
für die Praxis nutzen

5. November 2018
15./16. Januar 2019
in Olten


Treffpunkt Soziale Diagnostik:
Das neue Handbuch

Soziale Diagnostik

30. Mai 2018
nachmittags in Olten


Fachseminar Systemisch-
biografische
Diagnostik des
Lebensführungssystems

Schnupperseminar

30./31. August 2018
in Olten


Fachseminar
Fallbesprechung leiten

5./6./7. September 2018
8. November 2018
in Olten